Polizeikontrolle: Abgeschobener Mazedonier ohne Führerschein


Am Donnerstagabend kontrollierten Fahnder der Verkehrspolizei Deggendorf an der Anschlussstelle Schwarzach zur A3, Fahrtrichtung Passau, einen belgischen Wagen.

Der Fahrer war ein Mazedonier, der sich mit einem vom mazedonischen Konsulat in Belgien ausgestellten Heimreiseschein auswies. Seinen Reisepass und seinen Führerschein hätte er angeblich verloren. Letztendlich stellte sich heraus, dass die betroffene Person ihren Namen gewechselt hat. Unter dem ursprünglichen Namen war der Mann aus Deutschland abgeschoben worden.

Da er nun bereits auf dem Weg in seine Heimat war, wurde ihm die Weiterreise gestattet. Da erhebliche Zweifel bestehen, dass der Mann eine Fahrerlaubnis besitzt, musste ein Mitreisender die Fahrt fortsetzen. Es wurden Ermittlungen eingeleitet.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare