Umfrage: Siebzig Prozent der Bulgaren unterstützen Beitritt Mazedoniens zur EU


Die Bulgaren unterstützen die Integration der Länder des westlichen Balkans in die Europäische Union und sind der Ansicht, dass ihr Land ein Interesse daran hat, dass der westliche Balkan Teil der europäischen Familie wird, zeigen die Ergebnisse der Umfrage des Trendforschungszentrums im Auftrag der Zeitung 24 Chasa.

60 Prozent der Bulgaren unterstützen den Beitritt der Westbalkanländer zur Europäischen Union. Nur 16% haben eine negative Meinung, während ein Viertel der Befragten keine Meinung hat oder keine Bewertung abgeben will.

Die Bulgaren unterstützen den Beitritt Mazedoniens und Serbiens am stärksten. Siebzig Prozent der Befragten unterstützen den EU-Beitritt Mazedoniens, während 67 Prozent Serbiens EU-Beitritt unterstützen.

Die geringste Unterstützung für den EU-Beitritt wird Albanien (45%) und dem Kosovo (42%) gewährt.

Der Umfrage zufolge betrachten die Bulgaren die europäische Integration des westlichen Balkans als nationales Interesse. Die Hälfte der befragten Befragten glaubt, dass Bulgarien Interesse an den EU-Beitritt für den westlichen Balkan hat, und nur 18 Prozent gaben eine negative Meinung an.

Zweiundfünfzig Prozent der Befragten glauben, dass der Beitritt der Länder in der Region positive Auswirkungen in Bulgarien haben wird.

Die europäische Perspektive des westlichen Balkans im nächsten Jahrzehnt sieht für die meisten Bulgaren optimistisch aus. Dreiundvierzig Prozent glauben, dass die Länder der Region in den nächsten zehn Jahren in die EU aufgenommen werden, und 18 Prozent sind negativ eingestellt. Neununddreißig Prozent haben keine Antwort auf diese Frage oder wollen keine Bewertung abgeben.

Die Umfrage wurde zwischen dem 2. und 10. Mai 2018 unter 1.009 erwachsenen bulgarischen Bürgern durchgeführt.

Keine Kommentare