Lazarov: Konzentriert in der Quali zur WM die auch Olympia bescheren könnte


Kire Lazarov ist wieder im Land, um Mazedonien nach der Unabhängigkeit des Landes zu einer neuen, sechsten Weltmeisterschaft zu führen - schreibt das mazedonische Sportportal Sport1, in Hinblick auf das Play-Off Spiel zur Handball Weltmeisterschaft gegen Rumänien. 

Die Saison ist am Höhepunkt und die Energie der Spieler neigt sich dem Ende, aber die Spieler sind schon zu diesen Zeiten programmiert, um die Reserven zu mobilisieren um mit vollem Herz für das Nationalwappen zu spielen. Dieses Mal stehen für Mazedonien auf dem Weg zur Weltmeisterschaft noch zwei Spiele bevor - gegen Rumänien (10. und 13. Juni).

"Dieses Play-Off Spiel wird für uns entscheidend sein, und ich denke, wir haben genug Zeit, uns darauf vorzubereiten, sechs Tage, das ist genug. Das Wichtigste ist, gesund zu sein. Zum Ende der Saison ist es so, also hat jeder etwas Müdigkeit, körperlich und auch mental, aber wir kennen unsere Arbeit. Wir müssen zur WM, die auch die Möglichkeit zur Qualifikationen für die Olympischen Spiele 2020 bringt, und wir müssen uns sehr professionell und ernsthaft aufstellen, um die Aufgabe zu erfüllen. Es wird nicht einfach sein.", sagt der Kapitän der Mazedonier, Kiril Lazarov, gegenüber Sport1.

Rumänen hat zwei Teilnahmen bei Endrunden den letzten 22 Jahren. Sie hatten nur in den Jahren 2009 und 2011 "total Ausfälle". Oft scheiterte man auch knapp in den Qualifikationen. Tatsache ist, dass Mazedonien in Zweikämpfen offensichtlich Favorit ist, aber es gibt einen Faktor, der nicht durch Statistiken und Zahlen gemessen wird, was der Ehrgeiz ist, schreibt Sport1.

"Rumänien ist eine Nationalmannschaft mit großer Tradition. Vielleicht sind sie im letzten Jahrzehnt nicht auf der großen Bühne, aber wenn Sie zurückgehen, werden Sie sehen, dass es ein großes Handballland ist. Sie reorganisieren sich langsam und investieren in die Nationalmannschaft und die Liga. Sie brachten Cavi Pascual aus Barcelona und machten so Handball-Europa klar, dass sie am professionellsten sind. In den letzten Qualifikationen zur EM gab es sogar einige Überraschungen. Es wird also nicht einfach sein, es mag vielleicht ein "unattraktiver Gegner" sein, namentlich, aber Qualität ist bei dieser Mannschaft mehr als vorhanden. Ich kenne die Spieler, sie sind gute Leute. Sie trainieren bereits und haben mehr Zeit als wir für die Vorbereitung.", fügte der Kapitän hinzu.

Vier Jahre speilte Lazarov unter dem eben erwähnten Pasqual. Sie kennen sich beide gut, also ist es für ihn klar, welcher Art von Rivalen sich in dem Play-Off Duell gegenüberstehen werden. Er ist motiviert und wird es auch auf die Handballspieler übertragen, ist sicj Sport1 sicher..

"Xavi Pascual ist ein guter Trainer und ich bin mir sicher, dass er sie davon überzeugen wird, dass sie uns besiegen können. Er wird besonders motiviert sein, er wird Raoul (Mazedoniens Coach) zeigen wollen, was er kann. Sie waren bereits Rivalen mit Vardar und Barcelona. Ich habe vier Jahre mit ihm gearbeitet und er kennt mich gut. Ich denke, er wird maximale Anstrengung unternehmen.", sagte Lazarov.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare