Zaev bricht sein Versprechen - Einen labileren Politiker hat Mazedonien bisher noch nicht gesehen


Heute so - morgen ganz anders - das ist das Fazit wenn man die Aussagen vom aktuellen (als Wahlverlierer an die Macht gekommenen) mazedonischen Premierminister Zoran Zaev so ansieht und Revue passieren lässt. 

Als er noch der Führer der Opposition war (jahrelang, als notorischer Wahlverlierer) und es im erneuten Wahlkampf um die vorgezogenen Parlamentswahlen im Dezember 2016 heiß vor sich ging - versprach Zaev mehrmals: Die mazedonische Verfassung wird nicht geändert!

Jetzt, seit Sonntag, dem 17. Juni 2018, wissen wir bescheid: Zaev ist mit Abstand der labilste Politiker, den Mazedonien je gesehen hat! Kein anderer vor ihm, egal ob aus der eigenen Partei oder den ärgsten Konkurrenten, hat seine Meinung so oft gewechselt wie der Chef der mazedonischen Sozialdemokraten, Zoran Zaev. Denn, nach der Unterschrift auf dem Abkommen mit Griechenland ist klar, die Verfassung wird geändert. Und das drastisch!!!

"Mir tut es auch weh, aber es muss sein" gab Zaev im Interview mit dem Fernsehsender Kanal 5 am Dienstag Abend. Im Wahlkampf zum Ende des Jahres 2016 aber, lauteten die Parolen Zaevs "Die Verfassung wird nicht geändert", "Ich garantiere, wir haben eine gute Verfassung" u.s.w..



Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare