Basketball: Stojanovski kehrt in die Bundesliga zurück


Der 30-jährige mazedonische Nationalspieler Vojdan Stojanovski kehrt in die Bundesliga zurück, er unterschrieb einen Vertrag bei EWE Baskets Oldenburg.

Zuletzt spielte er zwei Jahre in Spanien – unter anderem gemeinsam mit einem Baskets-Akteur. Davor spielte er für Alba Berlin, und kennt daher die Bundesliga gut.

Mit der Verpflichtung von Stojanovski hat Oldenburg mehr als zwei Monate vor dem Start der Basketball-Bundesliga den Kader für die neue Saison komplett. Die letzte Lücke füllt nun der mazedonische Nationalspieler, der als Small Forward und Shooting Guard zum Einsatz kommen soll.

"Einen solchen Spieler mit hohem Basketball-IQ und großer Erfahrung als Backup von Rickey Paulding in unseren Reihen zu haben – da ist uns schon eine ganz besondere Verpflichtung gelungen", sagte der EWE Baskets Trainer Mladen Drijencic hoch erfreut. 

Stojanovski kommt vom türkischen Erstligisten Demir IBB, der in einem Vorort von Istanbul beheimatet ist und in den vergangenen zwei Jahren im Europe Cup gespielt hat.

Zudem meint Baskets-Trainer Drijencic: "Vojdan hat eine große Qualität in allen Aspekten des Spiels, mit oder ohne Ball, in der Offensive und in der Defensive. Er macht das Spiel breit und hat einen sehr guten Wurf ".

Zu Vojdans guten Wurf zählen auch die Drei-Punkte Würfe, dies hat er nicht nur vergangene Saison in Sevilla bewiesen (43,2 Prozent Trefferquote von der Dreierlinie), sondern auch in der Nationalmannschaft Mazedoniens. 

Bei der Eurobasket 2011 hatte Stojanovski mit fünf Dreier-Treffern von fünf Versuchen maßgeblichen Anteil daran, dass Mazedonien Gastgeber Litauen aus dem Turnier warf und mit dem vierten Platz die Beste Platzierung für das Land erspielte.

Dass er im Nationalteam nicht ohne Grund ein Führungsspieler ist, hob Drijencic ebenfalls hervor und ergänzte mit Blick auf die neue Herausforderung in Oldenburg: "Neben seinen sportlichen Fähigkeiten passen zudem seine charakterlichen und menschlichen Eigenschaften sehr gut zu den EWE Baskets."

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare