Zaev: Mazedonier werden mit Geld aus Russland gegen NATO bestochen


Der mazedonische Premierminister Zoran Zaev behauptet, dass russische Geschäftsmänner Mazedonier bestechen würden um gewaltsame Proteste gegen den geplanten NATO Beitritt des Landes zu verursachen. Zaev äußerte dies gegenüber Buzzfeed.

Tausende von Dollar sollen laut Zaev gezahlt worden sein, um Gewalt zu verursachen. Insbesondere griechischen Unternehmern, die "pro-russisch" seien sollen 13.000 bis 21.000 Dollar an mazedonische Bürger gezahlt haben. Der Chef der SDSM Zaev, beschuldigte direkt die Fangruppierung von Vardar Skopje, die Komiti.



Laut Zaev sollen einige Fans der Komiti bei der Polizei geständig gewesen sein und diese Geldgeber genannt haben (siehe Video).

Zaev übermittelte weiter keine weiteren Einzelheiten, z. B. - wer sind die Personen, die die Zahlung geleistet haben. Aber er stellt fest, dass die Informationen von einigen der verhafteten Demonstranten während der Unruhen vor dem Parlament am 17. Juni erhalten wurden und dass die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung für die gesamte Angelegenheit durchführt.

Anders als der Ministerpräsident haben die zuständigen Institutionen keine Details zu dem Fall angegeben.

"Was immer wir an Informationen über sensible Themen haben, werden wir nicht über die Medien teilen. Sie müssen wissen, dass wir zu jedem Zeitpunkt, an dem wir etwas zu sagen haben, es sagen werden.", sagte der Innenminister Oliver Spasovski.

Buzzfeed schreibt weiter, dass Zaev persönlich um Unterstützung von US-Präsident Donald Trump gebeten hat, um bei der erfolgreichen Durchführung des Referendums im Zusammenhang mit externem Druck zu helfen. 

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare