ThyssenKrupp produziert in Mazedonien

Consulting und Bereitstellung von Management-Know-How vereinbart

ThyssenKrupp übernimmt für die nächsten fünf Jahre die komplette Produktion des Ferro-Nickel-Hüttenbetriebs Feni Industries in Mazedonien mit einem jährlichen Volumen von 40 Millionen US-Dollar.

Das Geschäft wurde möglich, nachdem die ThyssenKrupp Materials AG und ihre Tochter Metallurgie die Privatisierungsverhandlungen mit dem französischen Werkstoff-Distributeur Société Commerciale de Métaux et Minerais SA. (SCMM) unterstützte.

Ferro-Nickel ist ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung von Edelstahl. ThyssenKrupp Metallurgie sorgte in dem Akquisitionsprozess für die Finanzvermittlung und technische Beratung. Die ThyssenKrupp-Tochter ist zudem für die nächsten fünf Jahre für das Consulting vor Ort sowie die Bereitstellung von Management-Know-how verantwortlich

Keine Kommentare