Mazedonien gedenkt Toše Proeski


Am 16. Oktober 2007 erreichte Mazedonien eine Schreckensnachricht: Popstar, Engelsstimme und das Humanitäre Gesicht Mazedoniens verstarb bei einem Autounfall in Kroatien. Sänger Todor "Toše" Proeski verunglückte im alter von 26 Jahren auf der Autobahn A 3 in der Nähe von Nova Gradiška in Kroatien.

Proeski schlief auf dem Vordersitz seines Autos und verstarb noch an der Unfallstelle, nachdem das Auto auf einen Lastwagen geprallt war. Ebenfalls im Wagen war seine Produzentin Ljiljana Petrović, welche nur leicht verletzt wurde. Der Fahrer Georgij Georgijevski überlebte ebenfalls, jedoch mit schweren Kopfverletzungen.

Die Nachricht von Proeskis Tod löste im ehemaligen Jugoslawien Emotionen und Reaktionen aus, die weit über das Maß üblicher Trauer hinausgingen. Die kroatische Polizei erstattete anschließend Anzeige gegen den Fahrer Georgij Georgijevski. Die Polizei gab ebenfalls bekannt, dass der Airbag versagt hatte und die Kissen nicht aufgegangen waren. Direkt nach dem Unglück startete die Polizei eine Kampagne gegen zu schnelles Fahren auf der Autobahn unter dem Motto „Ne brže od života!“ („Nicht schneller als das Leben!“) mit Proeskis Foto auf den Bannern.

Direkt nach Bekanntgabe von Proeskis Tod versammelten sich Menschen auf den zentralen Plätzen in Mazedonien. Sie weinten, zündeten Kerzen zu seinem Gedenken an, brachten Blumen, Stofftiere, Plakate usw. Das Parlament legte eine offizielle Schweigeminute ein und unterbrach seine Arbeit im Anschluss. Sowohl der Präsident als auch der Premierminister bezogen Stellung zu dem Unglück und sprachen ihr Beileid aus. Die Fernsehsender in Mazedonien unterbrachen ihr Programm und berichteten ununterbrochen über das Unglück; sie zeigten Zuschauerumfragen, in denen die tiefe Betroffenheit der Bevölkerung deutlich wurde.

ENGLISH

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare