Debatte um Anerkennung Mazedonischer Führerscheine in Deutschland abgeflacht


Es war das heißeste Thema für die in Deutschland lebenden Mazedonier, wann unterschreiben beide Länder ein Abkommen um die Führerscheine gegenseitig anzuerkennen?

Anstoß zur Debatte gab die Facebook Gruppe Mazedonier in Deutschland, die eine Online Petition startete um auf diese Situation aufmerksam zu machen. Vor kurzem endete die mehrmals verlängerte Petition, leider mit etwas zu wenige Unterschriften, oder sagen wir Unterstützer.

Jedoch hat eben die Petition eine Debatte ausgelöst, aber eine Anerkennung steht noch aus, und keiner kann vorhersagen wann diese kommen wird.

Mazedoniens Neu-Premier mit Ankündigung


Im Februar des Jahres kündigte Mazedoniens Neu-Premierminister Zoran Zaev an, "das die Führerscheine bald anerkannt werden". Diese Aussage kam, laut mazedonischer Regierung, nach dem scheitern eines Abkommens. Siehe dazu unseren Artikel vom 22. Februar "Zaev: Mazedonische Führerscheine werden in Deutschland anerkannt".

Dies geschah kurz nach dem wir unseren Artikel "Meldungen überschlagen sich zur Anerkennung des Mazedonischen Führerscheins" veröffentlichten.

Stand heute, 1. Mai 2018, die Unterzeichnung des Abkommens zur Gegenseitigen Anerkennung der Führerscheine zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Mazedonien ist noch nicht erfolgt.

Seit dieser Äußerung ist das Thema von der mazedonischen Regierung nicht mehr erwähnt worden, weder noch gibt es eine weitere Äußerung bezüglich dieser Angelegenheit.

Online Petition am Ende deutlich gescheitert


Die erwähnte Online Petition hatte sehr gute und engagierte Ansätze, mit 42.030 Unterschriften wurde jedoch das vorgegebene Ziel von 50.000 Unterstützer verfehlt. Am Ende ist die Zahl marginal, da der Großteil der Unterschriften aus dem falschem Land kam.

Die Organisatoren der Petition erhielten eben die meiste Unterstützung aus dem Heimatland Mazedonien, wohingegen es eher angebracht gewesen wäre "die Deutschen für die Sache zu gewinnen". Die Organisatoren selbst haben die Deutschen Behörden aufgerufen "endlich den mazedonischen Führerschein anzuerkennen", und die Petition war an diese adressiert.

Denn ausschlaggebend für die Petition wären Unterschriften von Personen mit Wohnsitz in Deutschland gewesen, der Großteil der Unterschriften aber stammte aus Mazedonien - aus Deutschland lediglich 13.886 Unterstützende. Somit muss man leider der Petition, bzw. den Organisatoren, auch eine absolut falsche Strategie attestieren.

So war das mediale auftreten im deutschsprachigem Raum, neben unserer Plattform, fast kaum bis überhaupt nicht vorhanden, mit eher seltene Ausnahmen wie der toll verfasste Artikel der NOZ.

Keine Kommentare