Ivanov: Mazedonien verdient NATO-Mitgliedschaft ohne zusätzliche Bedingungen


Der mazedonische Präsident Gjorge Ivanov betonte bei einem Treffen mit dem stellvertretenden US-Außenminister Matthew Palmer erneut, dass er das zwischen den Regierungen von Mazedonien und Griechenland erzielte Abkommen nicht akzeptiert, da es gegen die Verfassung und Gesetze verstößt und die nationalen Interessen Mazedoniens verletzt, berichtet die Pressestelle des Präsidenten.

Bei dem Treffen diskutierten sie die aktuelle politische Situation und die weitere Stärkung, Bereicherung und Förderung der strategischen Partnerschaft zwischen Mazedonien und den Vereinigten Staaten.

Ivanov äußerte seine Erwartungen, dass die Unterstützung der USA für außenpolitische Ziele und Mazedoniens Prioritäten für gute nachbarschaftliche Beziehungen und regionale Zusammenarbeit fortgesetzt wird.

"Präsident Ivanov sagt, dass die Republik Mazedonien im Jahr 2008 die Bedingungen für die NATO-Mitgliedschaft erfüllt habe und in all diesen Jahren zusammen mit den Mitgliedstaaten aktiv an NATO-Missionen teilnahm. Die Republik Mazedonien verdient eine Mitgliedschaft ohne zusätzliche Bedingungen", heißt es in der Erklärung.

Bei dem Treffen betonte Ivanov, dass die Erhaltung des Friedens, der Stabilität und des Wohlstands der Region für den gesamten europäischen Kontinent von entscheidender Bedeutung ist.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare