Skopje Pride 2019 - Erste LGBT Parade in der mazedonischen Hauptstadt am 29. Juni


Das Nationale Netzwerk zur Bekämpfung von Homophobie und Transphobie in Mazedonien, gab am Montag bekannt, dass am letzten Samstag im Juni die erste "Pride Parade" (Skopje Pride 2019) auf den Straßen der mazedonischen Hauptstadt Skopje abgehalten wird. 

Im Laufe des nächsten Monats wird die Öffentlichkeit über die Einzelheiten bezüglich der Parade, den genauen Ort, die Route und die Zeit informiert - so die Organisatoren.

Irena Cvetkovic, die die Pressekonferenz anlässliche der Parade eröffnete, betonte die wichtige Rolle, "die die Medien im gemeinsamen Kampf für eine gerechte Gesellschaft spielen, die die Menschenrechte und Freiheiten aller Bürger, einschließlich der LGBT-Gemeinschaft, achtet".

Antonio Mihajlov betonte die Notwendigkeit einer möglichst großen Unterstützung und aktiven Beteiligung aller Beteiligten: Er forderte Politiker, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Aktivisten, Künstler  etc auf, sich mit der Pride Parade und der LGBT-Gemeinschaft zu solidarisieren.

"Die Parade des Stolzes schafft einen Raum, der emanzipiert und befreit und für alle offen ist, unabhängig von ihrer Nation, ihrem Glauben, Geschlecht, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Geschlechtsidentität usw.", sagt Mihajlov.

"Dieses Jahr jährt sich zum 50. Mal die erste Demonstration in New York, bekannt als Stonewall Rebellion, die einen Wendepunkt für die Schaffung der LGBT-Bewegung darstellte, d.h. den Kampf für die Achtung der grundlegenden Menschenrechte und gegen die Verfolgung und Stigmatisierung von LGBT-Personen", so Kocho Andonovski.

Laut den Organisatoren sei Mazedonien das letzte Land in der Region, welches eine "Pride Parade" organisiert.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare