Erste Corona Fälle in Stip, Gostivar und Ohrid registriert

Bisher waren die die Hauptstadt Skopje, und vor allem Debar im Westen von Mazedonien im Blickpunkt. Nun aber sind erste Fälle in Stip, Gostivar und Ohrid bekannt, wie das mazedonische Gesundheitsministerium am Freitag bestätigte. Sie halten in Zukunft nun ihre Pressekonferenzen nur noch Online ab, ohne Reporter und Zuseher.

Bis Freitag 16 Uhr wurden drei neue Coronavirus Fälle in Mazedonien registriert, wodurch sich die Zahl der mit Coronavirus infizierten Personen mittlerweile auf 70 erhöht.


"Das Durchschnittsalter der neuen Patienten beträgt 45 Jahre. Sie stammen aus Skopje, Stip, Debar, Gostivar und Ohrid. Sie reichen alle von leicht bis mittelschwer klinisch. Leider ist die Patientin in Debar in einem sehr kritischen Zustand", informierte Gesundheitsminister Filipce die Öffentlichkeit in Mazedonien.

"Die Zahl der Patienten nimmt global zu, sie wird auch in unserem Land zunehmen und wir bereiten uns auf sehr schlechte Szenarien vor", warnt Minister Filipce, sagt aber man habe bislang alles unter Kontrolle.


Weitere Hinweise findet Ihr auf der Homepage beim mazedonischen Gesundheitsministerium.

Ebenso veröffentlichte das Ministerium eine eigene Webseite, mit einer Karte und allen registrierten Patienten - diese neue Webseite des Gesundheitsministeriums könnt Ihr HIER besuchen.

Kommentar posten

0 Kommentare