EM 2020: Eurostadion immer fraglicher - Zweite Chance für Skopje? - Neues aus Mazedonien

Aktuell

Post Top Ad

Montag, 20. Februar 2017

EM 2020: Eurostadion immer fraglicher - Zweite Chance für Skopje?


Nachdem der Bau des neuen belgischen Nationalstadions auch knapp ein Jahr nach dem geplanten Baustart noch nicht begonnen hat, kann Skopje als Spielstätte der Fußball-EM 2020 wieder hoffen.

Die EM 2020 wird erstmals in mehreren Ländern ausgespielt, dass geplante Europastadion bekam damals auch den Zuschlag als eine der Spielstätten. Nachdem aber der geplante Bau unter einem Fragezeichen steht, hoffen die nicht ausgewählten Bewerber auf eine neue Chance.
Die UEFA müsste dann wohl ein weiteres Stadion aus den nicht berücksichtigten Bewerbern auswählen. Skopje wurde nicht ausgewählt (wir berichteten HIER) bekam dann allerdings den Zuschlag für das UEFA Supercup Finale 2017.

Die nicht berücksichtigten Bewerber neben der Philip II od Macedon Arena in Skopje sind die Friends Arena (Stockholm, Schweden), das Millenium Stadium (Cardiff, Wales), das Teddy-Kollek-Stadion (Jerusalem, Israel), das Traktar-Stadion (Minsk, Weißrussland) und das Wassil-Lewski-Nationalstadion (Sofia, Bulgarien).

Philip II od Macedon Arena in Skopje Innenansicht: